Ein schöner Anstrich statt Fliesen und Fugen

  • by

Der Trend im Bad bewegt sich weg von Fliesen hin zur geschmackvoll gestrichenen Wand. Vielleicht wollen Sie das Badezimmer renovieren? Dann weg mit den Fliesen und lieber die Wände geschmackvoll streichen. Der Fantasie können Sie freien Lauf lassen. Sie werden das Bad nach dem Streichen nicht mehr wiedererkennen. Wenn Sie das Bad streichen statt fliesen, müssen Sie lediglich darauf achten, die passende Farbe heranzuziehen, damit es zu keiner Bildung von Schimmel kommen kann.

Ein Badezimmer muss besonderen Anforderungen gewachsen sein – auch die Farbe muss dafür geeignet sein. Wenn Sie das Bad streichen wollen, sollte eine spezielle Farbe genutzt werden, damit keine Wasserflecken entstehen können.

Das Vorgehen beim Streichen des Badezimmers ist gleich wie bei anderen Räumlichkeiten auch. Am Anfang kommt das Abkleben – so muss man die Farbe nach dem Streichen nicht von Armaturen und dem Boden abwaschen. Dann sollte man im ersten Durchgang die Decke des Raumes anstreichen, bevor man sich um die Wände kümmert. Berücksichtigen Sie, dass Farben für Feuchträume oft mehr Zeit brauchen, um zu trocknen. Hilfreich ist es, im Internet nach Anleitungen sowie Tipps und Tricks zum Wandstreichen zu suchen.

Passende Farben für das Badezimmer

Im Bad darf man nicht mit herkömmlicher Dispersionsfarbe arbeiten. Die Gefahr, damit Schimmel oder Flecken zu unterstützen, ist viel zu hoch. Viel passender ist besondere Feuchtraumfarbe. Diese enthält Zusätze, welche die Bildung von Schimmel verhindert. Ein weiterer positiver Aspekt ist, dass die Farbe für Feuchträume beständig gegen Scheuern ist. Die Wand kann also problemlos gesäubert werden. Die meisten dieser Farben haben die „Blauer Engel“-Qualität, sie sind also umweltfreundlicher als vergleichbare, konventionelle Produkte und somit unbedenklich.

Eine allgemeine Aussage zum Wandstreichen ist leider nicht machbar, da jedes Bad anders gebaut wurde. Fragen Sie einen Maler, falls Sie Bedenken haben oder sich über das Streichen des Badezimmers informieren und Unkosten und Preise vergleichen wollen.

Latexfarbe verfügt über zwei wichtige Eigenschaften, die sie für die Verwendung in Küche und Badezimmer empfehlen: Sie kann abgewaschen werden und ist überaus widerstandsfähig. Deshalb ist Latexfarbe eine gute Alternative zu Fliesen und dort geeignet, wo Farbe überaus widerstandsfähig sein muss. Latexfarbe enthielt vor noch kurzer Zeit natürlichen Latex als Bindemittel, also den Saft des Kautschukbaumes. Heute werden solche Farben nicht mehr angeboten. Als Latexfarbe werden aktuell Dispersionsfarben auf der Basis von Kunstharz angeboten und verkauft, deren Eigenschaften, denen der natürlichen Latexfarbe gleichkommen.

Gute Eigenschaften von Latexfarbe

Wer eine waschbare Farbe für die Badezimmerwand sucht, wird sicher auf Latexfarbe stoßen. Das Wasser perlt daran ab und Verunreinigungen können abgewaschen werden. Das bedeutet jedoch nicht, dass Latexfarbe vollkommen wasserdicht ist: Je nach Produzenten und Farbmodell kann der Wasserdampf passieren oder er wird gebremst. Latexfarbe, die Wasserdampf zur Gänze abhält, gibt es nicht.

Wie widerstandsfähig ein Stoff dem Wasserdampf gegenüber ist, zeigt der sogenannte „SD-Wert“ an. Im Wohnbereich sind geringe SD-Werte von Vorteil, sonst könnte Feuchtigkeit in den Wänden zurückbleiben, wodurch die Gefahr von Schimmel ansteigt.

  • Dampfsperrfolien haben zum Beispiel einen SD-Wert von zumindest 1.600 m, sie sind also diffusionsdicht.
  • Stoffe mit SD-Werten zwischen 0,5 m und 1.600 m sind Dampf-bremsend.
  • Einige Latexfarben haben einen SD-Wert von unter 0,5 m und sind diffusionsoffen.

Latexfarbe ist noch dazu überaus strapazierfähig. Wie sehr, wird in Klassen der Scheuerbeständigkeit angegeben.

  • Klasse 1 bedeutet, dass die Latexfarbe nach 200 Scheuerbewegungen mit einer Testbürste höchstens fünf Mikrometer Dicke verloren hat. Ein Anstrich von einem Millimeter wäre also nach rund 40.000 Scheuerbewegungen wieder entfernt.
  • Bei der Klasse 3 kann das schon nach 3.000 Scheuerbewegungen geschehen.

Wer seine Wand matt anstreichen will, kann jede Wandfarbe verwenden. Wer eine Wand in Hochglanz will, wird stets bei Latexfarben landen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *